Zivilrecht

Arbeitsbereiche

Umfassende Kommentierung des Bereicherungsrechts des ABGB:

Umfassende Kommentierung des Bereicherungsrechts des ABGB:

§§877, §1041-1044, §1174, §§1431-1437 in Fenyves/Kerschner/Vonkilch Großkommentar zum ABGB³

Bereicherungsrecht

Dienstnehmerhaftung

Enteignungsentschädigung

(Liegenschaftsbewertung)

Familienrecht

Intern. Privatrecht

Allgemeines Zivilrecht

Sachverständigenrecht

Methodenlehre

Unternehmergeschäfte

Medizinrecht

Nachbarrecht

Amtshaftung

Grenzgebiete

zwischen privaten und öffentlichem Recht
zuletzt Wasserrecht

nächste Vorträge/Seminare

2022Mit12Okt(Okt 12)17:002023Mit18Jän(Jän 18)19:15Seminar aus VersicherungsrechtSeminar

Mitherausgeber von Fenyves/Kerschner/Vonkilch

Mitherausgeber von Fenyves/Kerschner/VonkilchGroßkommentar zum ABGB³ (Klang), bisher 32 Bände

Eherecht und Partnerschaftsrecht Band 1
Eherecht und Partnerschaftsrecht Band 2
ABGB §756-§796 Pflichtteilsrecht

letzte Publikationen

Gedanken zur Dritthaftung bei Sachverständigengutachten

Gedanken zur Dritthaftung bei SachverständigengutachtenFestschrift für Peter Bydlinski S. 497 ff

Anspruchsgrundlagen im österreichischen Zivilrecht

Anspruchsgrundlagen im österreichischen Zivilrechtmit Fällen und Lösungen

Dieses Falllösungsbuch gibt Studierenden die Gelegenheit, ihre theoretischen Kenntnisse des Bürgerlichen Rechts auf 14 im universitären Bereich erprobte Fälle anzuwenden. Dabei werden die relevantesten Sachprobleme des Fachs abgedeckt und jeweils allgemeine Vorüberlegungen zum Problembereich und ein Gutachten zum konkreten Fallbeispiel geboten. Zahlreiche Tabellen und Skizzen dienen der Veranschaulichung des Stoffes.
Durch die Gliederung nach Anspruchsgrundlagen ermöglicht das Studienbuch eine zielgerichtete Vorbereitung auf die erfolgreiche Absolvierung der mündlichen und schriftlichen Prüfungen aus Bürgerlichem Recht. Das Falllösungsbuch hilft aufgrund der detaillierten und umfassenden Lösungen der Fallbeispiele auch bei der Ausarbeitung von Hausarbeiten.

zum Buch im Manz Verlag
Umweltprivatrecht - Quo vadis

Umweltprivatrecht – Quo vadis

Vor allem zu den großen und kleinen Pflöcken des Nachbarrechts

Artikel online lesen

Handbuch Vertragsgestaltung

Handbuch VertragsgestaltungKommentar und Judikatur

Bereits in der 2. Auflage (2020) liefert dieses in Österreich einzigartige Werk ein unentbehrliches Handwerkszeug für die Vertragsgestaltung. Durch sein theoretisches Fundament, verbunden mit zahlreichen Tipps, Beispielen und Mustern aus der Praxis, bietet es eine umfassende Anleitung für die Erstellung maßgeschneiderter Verträge.

Eine Empfehlung für PraktikerInnen, die in der Vertragsgestaltung ein breites Aufgabenfeld haben.Helmut Engelbrecht

zur Rezension

zum Buch im Linde Verlag
Merkantiler Minderwert von Liegenschaften

Merkantiler Minderwert von LiegenschaftenBuchbesprechung

Vis.-Prof. Univ.-Prof. i.R. Dr. Ferdinand Kerschner
Prof. Dipl.-Ing.Wolfgang Kleiber
und Mag.(FH) Daniel Ertl, MSc.
Linde Verlag, 1. Auflage 2021, 208 Seiten

Erste grundlegende Untersuchung durch Juristen und Liegenschaftsbewertungssachverständige in Österreich.


zur Buchbesprechung von Dipl.-Ing. Roland Popp

zum Buch im Linde Verlag
Wieder neu - Internationales Privatrecht kompakt und verständlich: In einem EU-Binnenmarkt mit mehr als 28 verschiedenen Privatrechtsordnungen, in einer weltweit vernetzten Wirtschaft und Gesellschaft ist die Kenntnis der Regeln des Internationalen Privatrechts von unerlässlicher Bedeutung. ... erfahren Sie mehr
Perfekter Überblick über das neue österreichische Erbrecht: Die 7. Auflage des Lehrbuchs zum Erbrecht, das in der bewährten Reihe zum Bürgerlichen Recht erscheint, bietet eine optimale Vermittlung des Lernstoffs. Die mit dem ErbRÄG 2015 erfolgte große österreichische Erbrechtsreform wurde bereits in der Vorauflage eingearbeitet; ... erfahren Sie mehr
Sachenrecht lernen und verstehen: Die 7. Auflage des Lehrbuchs zum Sachenrecht liegt nun erstmals in den Händen von zwei Autoren. Mit diesem Team aus zwei engagierten und routinierten Lehrenden fließen nun Erfahrungen aus dem Lehr- und Studienbetrieb an mehreren österreichischen Fakultäten ein. ... erfahren Sie mehr
Kurze und prägnante Darstellung der Grundlagen des Bürgerl. Rechts auf nur 273 Textseiten! Die 9. Auflage dieses Bandes I, der den Allg. Teil des Bürgerlichen Rechts behandelt, folgt der 8. im üblichen Dreijahresrhythmus. Neben kleineren gesetzlichen Änderungen, etwa zum Persönlichkeitsrecht, wurden vor allem die neue Judikatur des OGH exemplarisch berücksichtigt und einige Präzisierungen vorgenommen. ... erfahren Sie mehr
1150 Seiten, gebunden ISBN 978-3-7046-8863-7 (Print) Erscheinungsdatum: 30. Juni 2022 ... erfahren Sie mehr
In der aktualiseren Neuauflage wurden die weitgehenden Änderungen durch das Gewährleistungsrichtlinien-Umsetzungsgesetz(GRUG) und das neue Verbrauchergewährleistungsgesetz (VGG) bereits behandelt. Damit ist das Lehrbuch auf Stand der ab 1.1.2022 geltenden Rechtslage. Auch sonst sind alle einschlägigen Entwicklungen in Gesetzgebungm, Rechtsprechung und Literatur seit der Vorauflage berücksichtigt. ... erfahren Sie mehr
In der 7. Auflage des Lehrbuchs sind die seit der Vorauflauge aus 2017 erolgten Gesetzesänderungen eingearbeitet und die Fortentwicklungen durch die höchstgerichtliche Rechtsprechung berücksichtigt. Ausführliche textliche Überarbeitung machen das Werk noch lesefreundlicher. ... erfahren Sie mehr
Die 7. Auflage des Lehrbuchs beinhaltet die wesentlichen Änderungen und Neuerung in Gesetzgebung Rechtssprechung seit der Vorauflage aus 2017: Gesetzesänderungen gab es vor allem durch das 2. Erwachsenenschutzgesetz im Ehe-, Abstammungs-, Adoptions-, und Kindershcaftsrecht. Die VfGH-Entscheidung "Ehe für alle" hat die Ehe für gleichgeschlechtliche Partner geöffnet und der OGH hat wesentliche Änderungen beim Kindesunterhalt vorgenommen. ... erfahren Sie mehr
Dieser Band ergänzt die Lehrbuchreihe BR und entspricht dem Wunsch der Studierenden nach Fällen zur Prüfungsvorbereitung. Da die Falllösung bei Prüfungen regelmäßig im Vordergrund steht, soll anhand von 120 Fällen exemplarisch gezeigt werden, wie man an einen Fall herangeht, welche Voraussetzungen bei verschiedenen Anspruchsgrundlagen zu untersuchen sind und wo die wesentlichen jur. Probleme des Falls liegen. ... erfahren Sie mehr
in Kaiser|Schnitzler|Schilling|Sanders (Hrsg), BGB Familienrecht 2021, 1-26 ... erfahren Sie mehr
§§877, §1041-1044, §1174, §1431-1437 in Fenyves/Kerschner/Vonkilch Großkommentar zum ABGB ... erfahren Sie mehr
Damit Sie schnell und zuverlässig Schmerzengeldansprüche einschätzen können Das Handbuch erörtert sämtliche Themen und Problemfelder betreffend Schmerzengeld übersichtlich und anwenderorientiert in drei Teilen: 1. Aktuelle und ungelöste Fragen 2. Das wissenschaftliche System des Rechts auf Schmerzengeld 3. Judikaturanalyse: Gliederung nach betroffenem Körperteil bzw betroffener Krankheit plus Stichwortverzeichnis ... erfahren Sie mehr
Kommentierung Kerschner: Vor §343-§§343-349; §351; Vor §367; §§367-374, §§376-379; §381 (Unternehmergeschäfte) ... erfahren Sie mehr
Führt in die Grundlagen der Verfassung schriftlicher Klausuren und Hausarbeiten im bürgerlichen Recht ein. ... erfahren Sie mehr
Der verfassungsrechtliche Schutz des Eigentums hat sich im Enteignungsfall gerade auch beim Ausmaß der Enteignungsentschädigung zu bewähren: Alle vermögensrechtlichen Nachteile aus der Enteignung sind zu ersetzen. ... erfahren Sie mehr
Parallelverschiebungstheorie zur Entschädigungsberechnung bei zwangszweiser Einräumung eines Leitungsrechts

Parallelverschiebungstheorie zur Entschädigungsberechnung bei zwangszweiser Einräumung eines LeitungsrechtsRdU August 2022/86 172 ff

  • Gem §6 EisbEG ist im Fall teilweiser Enteignung bei der Ermittlung des Entschädigungsbetrags auch auf die Wertminderung der dem Enteigneten verbleibenden Teile seines Grundbesitzes Bedacht zu nehmen. Dies gilt auch dann, wenn – wie im vorliegenden Fall – nicht eine Liegenschaft enteignet, sondern nur im Enteignungswege über einen Teil desselben eine Diensbarkeit begründet wird.
  • Ist aus dem bisher festgestellten Sachverhalt nicht ableitbar, ob und welche Wertvermindunderungen nur aufgrund der konkreten Enteignung eintreten, die auch dann bestünden, wenn die Leitung und Masten nicht auf dem Grundstück des Servitutsbelasteten, sondern an der Grundgrenze errichtet worden wäre, dann ist die Rechtssache an das ErstG zurückzuverweisen.
  • Die Nachteile sind anhand jener Methode zu ermitteln, welche die Beurteilung der entscheidungsrelevanten Fragen erlauben.

Artikel online lesen

Großkommentar zum ABGB - Klang

Großkommentar zum ABGB – KlangFenyves, Attila / Kerschner Ferdinand / Vonkilch, Andreas(Hg)

Die seit 2022 von den Zivilrechtsprofessoren Attila Fenyves, Ferdinand Kerschner und Andreas Vonkilch im Verlag Österreich herausgegebene 3. Auflage des „Klang-Kommentars“ geht nun – nachdem das Tempo zuletzt erheblich beschleunigt wurde – zügig ihrer Fertigstellung entgegen. Mittlerweile sind 31 Bände und ein Ergänzungsband erschienen, allein sechs Bände im Jahr 2021. Ein weiterer Band wird in Kürze, der Rest hoffentlich bald folgen.

zur Rezension

Vorrang des Selbsthilferechts nach § 422 ABGB gegenüber Abwehrrecht

Vorrang des Selbsthilferechts nach § 422 ABGB gegenüber AbwehrrechtRdU 2022/66

Das Herüberwachsen(lassen) von Wurzeln und Ästen ist idR nicht als unmittelbare Zuleitung zu qualifizieren, weil es an einem menschlichen Zutun fehlt.

Artikel online lesen

The polluter doesn´t pay! - Die Zweite

The polluter doesn´t pay! – Die ZweiteRdU 2022, 1

Wie bisher schon oft und eindringlich – auch von uns gefordert: Die externen Umweltkosten (einschließlich Klimawandelkosten) müssten internalisiert werden. Das dürfte wohl noch mehr als ein steiniger Weg werden.

Artikel online lesen

Unterlassungsklage wegen Immissionen eines Nachtlokals Jahre nach Eröffnung

Unterlassungsklage wegen Immissionen eines Nachtlokals Jahre nach Eröffnungwohnrechtliche Blätter: wobl Heft 12 Dezember 2021

Die in §364 Abs 2 ABGB gebrauchten Ausdrücke ‚örtlich‘ und ‚ortsüblich‘ sind nicht idS zu verstehen, dass es auf die Verhältnisse innerhalb des gesamten politschen Gemeinde ankommt. Maßgeblich sind vielmehr die Lage des beeinträchtigen Grundstücks zu dem, von dem die Störung ausgeht, und die Verhältnisse in der unmittelbaren Umgebung beider Liegenschaften.

Artikel online lesen

aktuelle Rechtsfragen für den Sachverständigen 2020/2021

aktuelle Rechtsfragen für den Sachverständigen 2020/2021SV 2021, Heft 3, 113-118

Wegen der COVID-19-bedingten Absagen des Brandlhof-Seminars in den Jahren 2020/21 erschien mein letzter Jahresbericht 2019, der den Zeitraum bis April 2019 betrifft. Auf Wunsch der „Sachverständige“-Redaktion darf ich nun trotz Ausfalls des Brandlhof-Seminars über die Entwicklungen in zwei Jahren bis April 2021 berichten.

Artikel online lesen

Keine Abwehr willkürlicher Änderung der Abflussverhältnisse bei nur geringfügiger Auswirkung

Keine Abwehr willkürlicher Änderung der Abflussverhältnisse bei nur geringfügiger AuswirkungRdU 2021/99 185-188

Ein auf § 364 Abs 2 S 2 ABGB gestützer Unterlassungsanspruch ist dann nicht berechtigt, wenn sich eine willkürliche Änderung des natürlichen Abflussverhältnisses, durch die es zu einer unmittelbaren Zuleitung auf das Nachbargrundstück kommt, auf dieses nur geringfügig auswirkt und dies keine vernünftiger Mensch als nennenswerten Nachteil ansehe.

Artikel online lesen

Kolbitsch, Lena: Die Haftung im Gefälligkeitsverhältnis

Kolbitsch, Lena: Die Haftung im Gefälligkeitsverhältnis212 Seiten, Manz, Wien 2019. Gebunden

Aufgabe der Juristen ist es auch, normative Grauzonen heller zu machen. Das ist Lena Kolbitsch mit ihrer ausgezeichneten, klar strukturierten, flüssig geschriebenen und hochdogmatischen wissenschaftlichen Arbeit über die Haftung im Gefälligkeitsverhältnis zweifellos gelungen.

zur Buchbesprechung

weitere Publikationen

(Visited 857 times, 1 visits today)